Seit Mitte März 2015 erarbeitete das Büro „Stadtlabor Architekten“ gemeinsam mit den BürgerInnen von Vill ein Leitbild für den Stadtteil. In enger Abstimmung arbeiteten BürgerInnen, Politik und ProzessbegleiterInnen an der Erstellung einer Vision für Vill.
Ziel des Projektes war es, eine Strategie für die zukünftige räumliche, soziokulturelle,
ökonomische und ökologische Entwicklung des Ortes zu finden.
Das Leitbild beinhaltet klare Zielsetzungen, einen Zeitplan sowie einen Maßnahmenkatalog für die Ortsentwicklung von Vill. Die Ausarbeitung des Leitbildes erfolgte auf mehreren Ebenen unter Einbeziehung aller Interessierten. „Stadtlabor Architekten“ übernahm als Koordinationsteam die Moderation und Kommunikation zwischen den politischen VertreterInnen, den lokalen Arbeitsgruppen, den InteressensvertreterInnen und den BürgerInnen.
Die Stadtteilvertretung von Vill hat bereits viel Vorarbeit hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung des Ortes geleistet. In einem ersten Treffen mit dem Unterausschuss wurde die Struktur des vorhandenen Leitbildes geschärft und aus der bereits vorliegenden Bestandsanalyse kristallisierten sich vier Themenkreise heraus:
• Verkehr und Mobilität
• Leben und Kultur
• Landwirtschaft und Gewerbe
• Wohnen und Bauen
Der Leitbild-Prozess erbrachte auch ein konkretes Projekt für die alternative Nutzung und Aktivierung des ehemaligen Gasthaus Traube für sechs Monate. Mit finanzieller Förderung durch das Land Tirol wurde 2017 ein Kreativwettbewerb für die Traube und den Dorfplatz ausgerufen. Eine Fachjury wählte aus 15 eingereichten Projekten drei Projekte aus, die in diesem Zeitraum umgesetzt wurden.