Eine Ausstellung in vier Städten im Rahmen des Interreg- Projekts „Lichtbild“ (8.10. bis 11.11.2018)
Die grenzüberschreitende Ausstellung des Interreg-Projekts „Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie“ widmet sich den bewegten, begehrten und auch umkämpften zentralen Plätzen in Lienz, Bruneck, Bozen und Innsbruck. Welche Gruppen und Institutionen, Vereine und Verbände, Machthaber und Einzelkämpfer haben sie im Laufe der Zeit für sich in Beschlag genommen? Wie haben sich die Plätze von circa 1880 bis ins späte 20. Jahrhundert verändert? Welche Rolle durften und mussten sie spielen? Wer hat sich hier ausgebreitet – Menschen, Fahrzeuge oder Bauwerke?

Im öffentlichen Raum und rund um die Uhr geöffnet: Lienz-Johannesplatz, Bruneck-Gilmplatz, Bozen-Kornplatz, Innsbruck-Maria-Theresien-Straße: Diese Schau historischer Fotografien zeigt die symbolische Aufladung der Stadtzentren und Plätze direkt vor Ort. Sie präsentiert ihre unterschiedlichen Gesichter, denn diese Mittelpunkte wurden auf vielfältige Weise gebraucht, auch missbraucht. Die Denkmäler und Gebäude am Platz, ob sakral oder profan, trugen ebenfalls dazu bei, dass hier viel fotografiert wurde. Die Bilder stammen aus den Fotobeständen der Projektpartner (Verein Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst TAP, Stadtgemeinde Bruneck sowie Amt für Film und Medien und Abteilung Museen der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol) und der assoziierten Partner (Tiroler Landesmuseen, Südtiroler Landesarchiv). Weitere assoziierte Partner sind das Tiroler Bildungsforum und die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Die Fotografien belegen die Bedeutung des Lienzer Hauptplatzes bis zum Johannesplatz, des Brunecker Grabens bis zum Kapuzinerplatz ebenso wie des Bozner Waltherplatzes und der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße: als Plätze historischer und gesellschaftlicher Ereignisse, als politische und religiöse Veranstaltungsorte, als Zentren des Alltagslebens und der Wirtschaft sowie der Fortbewegung, von Pferdekutschen über Straßenbahnen und flanierende Massen hin bis zum mächtigen Automobil.