Lokale Herausforderung

Globale Vernetzung UND analoge Begegnung

Keiner weiß genau, welchen Wandel die Digitalisierung mit sich bringen wird, vor allem für die Gemeinden. Jetzt erleben wir jedenfalls schon, dass der Zugang zu globalen Informationen, Dienstleistungen und auch Produkten immer leichter wird. Auch die Erwartungen der Menschen, ihre Anliegen digital zu lösen, wird steigen. Doch eine Gemeinde ist neben all den digitalen Möglichkeiten immer auch ein Ort der analogen Begegnung, wo Menschen sich austauschen und das Zusammenleben gestalten.

Session
In dieser Session geht es um einen Einblick in eine mögliche digitale Gemeinde; was wird von ihr erwartet, was muss sie können, wo kann sie etwas beitragen. Aber es geht auch darum, wie eine Gemeinde trotz all dieser Möglichkeiten den Blick auf die analoge Begegnung nicht verliert und Räume für Begegnung schafft. So erhalten die TeilnehmerInnen Anregungen für die Verbindung der digitalen & globalen Welt.

Mitwirkende
Gemeinden der Europaregion Fließ, Vahrn und Ala
Bettina Höchtl (Donau-Universität Krems)

Detailprogramm (pdf)

Good-Practice-Beispiele aus den Gemeinden der Europaregion

 

Ausstellung „Platz da! Historische Photographien zentraler Orte“

Integrierte Impulszentren Zukunftsraum Lienzer Talboden

Regionalkonferenz als Format eines modernen Regional-Governance-Ansatzes

RegioNet – das kommunale Glasfasernetz

Herz-Jesu-Prozession

Denktage und Denkwerkstatt 1918 – 2018 – Konflikt – Erfahrung – Chancen

Neugestaltung Eduard-Wallnöfer-Platz

Umbau Volksschule, Kinderkrippe & Vereinsheim Wattenberg

1

Tradition
und
Öffnung der Gesellschaft

2

Eigenwohl
und
Gemeinwohl

3

Selbständigkeit
und
Kooperation

4

Entwicklung
und
begrenzte natürliche Ressourcen

5

Globale Vernetzung
und
analoge Begegnung

6

Bewegungsfreiheit
und
Verkehrsbelastung