Lokale Herausforderung

Tradition UND Öffnung der Gesellschaft

Viele Gemeinden im Alpenraum sind traditionell geprägt und profitieren von einem sehr lebendigen Vereinsleben. Gleichzeitig stehen Traditionen immer wieder vor der Herausforderung, neu gelebt zu werden. Die Gesellschaft verändert sich, und neue Lebensmodelle halten Einzug in Familien und Dörfern. Viele junge Menschen ziehen für eine bessere Ausbildung in die Städte, oft kehren sie nicht mehr zurück. Zuwanderer aus anderen Regionen und Ländern bringen wiederum neue Werte mit. Dadurch können neue Chancen, aber auch Konflikte entstehen. Um das Zusammenleben zu gestalten, braucht es Aktivitäten, bei denen Traditionen geschätzt werden, die aber auch immer offen sind für neue Entwicklungen der Dorfgesellschaft.

Session
In dieser Session werden anhand eines exemplarischen Konflikts im Spannungsfeld zwischen Tradition und Öffnung in  einer Gemeinde die Anliegen und Befürchtungen der Beteiligten szenisch analysiert. Die TeilnehmerInnen können dadurch Ideen und Überlegungen für die Gestaltungen des Zusammenlebens in der eigenen Gemeinde mitnehmen.

Mitwirkende
BürgerInnen aus Gemeinden der Europaregion
Armin Staffler (spectACT)

Detailprogramm (pdf)

Good-Practice-Beispiele aus den Gemeinden der Europaregion

 

Ausstellung „Platz da! Historische Photographien zentraler Orte“

Zubau Museum Rablhaus

Herz-Jesu-Prozession

Denktage und Denkwerkstatt 1918 – 2018 – Konflikt – Erfahrung – Chancen

Kulturzentrum St. Nikolaus

1

Tradition
und
Öffnung der Gesellschaft

2

Eigenwohl
und
Gemeinwohl

3

Selbständigkeit
und
Kooperation

4

Entwicklung
und
begrenzte natürliche Ressourcen

5

Globale Vernetzung
und
analoge Begegnung

6

Bewegungsfreiheit
und
Verkehrsbelastung